Überwältigende Resonanz…

02.04.2008

…fand mein Text “Skandal: Schäubles Finger falsch“. Nachdem ich ihn auch auf dem Frankfurter Magazin veröffentlicht hatte, ging es dort so richtig ab. Knapp 10.000 Zugriffe in nur drei Tagen – das gab es seit den alten ZYN!-Tagen nicht mehr!

Witzigerweise hielten die meisten Leser die Meldung für einen April-Scherz. Zwar war sie natürlich nicht ernst gemeint, sondern einfach nur Satire – jedoch war mir der zeitliche Bezug beim Schreiben gar nicht bewußt. Andere nahmen den Text hingegen ernst, was ich noch lustiger fand.

Danke an alle Leser, Kommentatoren und “Verlinker”!

Verlinkt ist der Beitrag mittlerweile nämlich unter anderem auf den folgenden Seiten:

http://chilloutzone.de/blog/archive/2008-04-01/aprilscherze_2008_im_netz
http://blog.fefe.de/
http://www.sinn-frei.com/die-besten-aprilscherze-2008_7774.htm
http://netzpolitik.org/2008/skandal-schaeubles-finger-falsch/
http://www.netzeitung.de/internet/956257.html
http://www.spreeblick.com/2008/04/01/april-april/

Ein Kommentar

  1. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie einfach man sich von so einer Meldung beeinflussen lässt. Aufeinmal ist der CCC wieder ein Betrügerhaufen o.ä. Mit welch einfachen Mitteln man Aufmerksamkeit erlangen kann ist immer wieder faszinierend, am einfachsten in dem man einen Rucksack in einer Menschenmenge hochwirft und wegrennt (allgemeine Feststellung; ich glaube nicht, dass es von langer Hand geplant war durch diese Meldung Aufmerksamkeit zu schinden.

    Zum Glück habe ich nicht gleich drauf eingedrescht, sondern nachgedacht und vorallem gelesen (!)
    Es ist dennoch nicht schwer abzusehen, dass ein solcher Eintrag in der nähe des ersten Aprils schnell als ein Scherz, der Vielen, die man nunmal an diesem Tag macht, angesehen wird. Besonders witzig wird dies auf internationaler Ebene, wenn dann z.B. ein Australier einen April Scherz publik macht, es aber in Europa noch der 31.März ist. Die Diskussion darüber, ob es nun einer ist oder nicht, war einfach zu gut.

    Ich habe übrigens ebenfalls verlinkt, auch wenn kein Mensch mein blog liest und somit über meine Ergüsse beim “Frankfurter Magazin” landet, kann auch ich Klicks durch Trackback absahnen. Dadurch haben sich bis heute 6 (!) Besucher bei mir verirrt. Allerdings war es wie auch in dem “Fingerabdruck Skandal” nicht von langer Hand geplant.

Kommentare sind geschlossen.